Open Call – Instagram Takeover


DER Text für eine Theaterproduktion?

Theaterstücke und andere Texte sind die ja noch immer überwiegende Grundlage für Theaterarbeit, auch wenn es viele andere Möglichkeiten der Stoffentwicklung heute gibt, wie Recherche oder Improvisation.
Sven Schlötcke, Geschäftsführer, Dramaturg und Mitglied der kollektiven künstlerischen Leitung des Theaters an der Ruhr hat diese Aussage im Rahmen des vier.ruhr-Takeovers im Mai gegenüber dem Podcast Dreima Drama gemacht.  Im Zuge der Mülheimer Theaterallianz vier.ruhr arbeiten die drei Mülheimer Theaterinstitutionen Mülheimer Theatertage „Stücke“, das Ensembletheater Theater an der Ruhr und das Koproduktionshaus Ringlokschuppen Ruhr dieses Jahr an einem stadtweiten Projekt, dessen Premiere am 14.10.2022 in der Stadthalle Mülheim gefeiert wird. Dabei dreht sich vieles um die Frage, welche Materialien für die Entwicklung eines solchen Projekts in Frage kommen; denn neben Theatertexten gibt es sicherlich noch weitere Möglichkeiten – oder? Wir erhoffen uns, darauf mithilfe von künstlerischen Auseinandersetzungen Antworten zu finden.


vier.ruhr ist die Allianz der Mülheimer Theaterinstitutionen: Das Festival „Stücke“ für neue Dramatik, das Ensembletheater Theater an der Ruhr und das Koproduktionshaus Ringlokschuppen Ruhr. Gemeinsam suchen wir nach neuen Formen der Kommunikation mit unserem Publikum im Netz und treten mit diesem Wunsch in die Welt von Instagram ein. Mittels der wechselnden Künstler*innen möchten wir verschiedene Perspektiven und Praxen einführen und die Synergie aus dem digitalen Raum auf vier.ruhr übertragen. Da die Realität längst nicht nur offline stattfindet. 

Bewerbungsfrist ist der 24.6.2022. Wir suchen eine Künstler*in oder ein künstlerisches Team, der*/die*/das im September oder Oktober jeweils für ca. 3 Wochen unseren Instagram-Kanal mit eigenen künstlerischen Setzungen, Clips, Stories usw. bespielt. Uns interessieren künstlerische und narrative Formen an der Schnittstelle von Theater, Performance und den visuellen Künsten. Das Format – ob Texte, Videoreihe, Interviews, Fotos, Illustrationen oder interaktive Formate, nur um einige Möglichkeiten zu nennen –  steht frei.

Umfang: Konzeption, Produktion und Veröffentlichung (inklusive Captions) von Content in einem Umfang, der den inhaltlichen und künstlerischen Vorstellungen und Ansprüchen der Gastkünstler*innen entspricht. Einen sicheren Umgang mit Medienproduktion und insbesondere Instagram setzen wir voraus. Bei der Konzeption berät euch unser Team aus Dramaturgie und Öffentlichkeitsarbeit.

Vergütung: 1.000€ für Künstler*in oder Team plus 50€ Aufwandsentschädigung für die Bereitstellung eigener technischer Geräte (Computer, Handy, Kamera), die Nutzung einer (Grafik-)Software und anderen benötigten Anwendungen.
Es besteht für uns außerdem die Möglichkeit, die Reisekosten nach Mülheim an der Ruhr zur Recherche vor Ort und das Honorar für weitere Gastkünstler*innen zu übernehmen, solange ein konkreter Plan bei vier.ruhr vorliegt und die Durchführbarkeit bestätigt ist.

Bewerbt euch (einzeln oder als Team) für die dreiwöchige Online-Residenz. Schickt bis zum 24. Juni 2022 eine Bewerbung mit einer kurzen Skizze der künstlerischen Idee für die Residenz und 2-3 Arbeitsproben in einer pdf Datei an: 

Leah Röhrig  – leah@vier.ruhr