Rassismus gegen ostasiatisch gelesene Menschen


Workshopleitung: Thủy-Tiên Nguyễn

Warm-up Workshop

Anmeldung: leah@vier.ruhr

In diesem Workshop geht es um die Geschichte und Merkmale von Rassismus. Genauer um Rassismus, der gegen ostasiatisch gelesene Menschen vor und während der Corona-Pandemie gerichtet ist. Dabei sollen vor allen Dingen auch die Auswirkungen von und Widerstandskämpfe gegen Rassismus betrachtet werden.
Im Anschluss an einen einführenden Vortrag wird es eine Fragerunde geben. Danach öffnen wir mehrere Breakout-Räume, u. a. einen Raum zu der Frage „Wie kann ich antirassistisch sein?“ und einen Raum für Menschen mit eigenen Rassismuserfahrungen, um sich austauschen und vernetzen zu können.

Im Video übersetzt Mi-Hyung Kim in DGS


This workshop is about the history and features of racism. To be precise: racism against people, who are perceived as east-asien before and during Covid-19 pandemic. The main focus should be the consequences of and resistance against racism.
A brief introduction is followed by a round of questions, to be asked by the audience. After that, multiple breakout-rooms will be opened, i.e. one addressing the question of “How can I be anti-racist?” and one reserved for people who have been experiencing racism themselves, for them to get together and share and/or network.

In the video, Mi-Hyung Kim translates to DGS


Mittwoch, 23.3. 18:30 Uhr – Dauer 3h |
Wednesday, March 23rd, 6.30 p.m.duration 3h

Auf Zoom – zur Anmeldung bitte eine Mail an | On Zoom – to register please send an email to
leah@vier.ruhr

In deutscher Lautsprache mit Übersetzung in die Deutsche Gebärdensprache | In german, translated in german sign language


Gefördert im Rahmen von NEUE WEGE durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW in Zusammenarbeit mit dem NRW KULTURsekretariat.