Direkt zum Inhalt wechseln

Einladung zum Gespräch

Die renommierte Theatergruppe subbotnik bereitet im Theater an der Ruhr eine theatrale Festreihe „Was weg ist, ist weg“ vor und lädt Menschen aus Mülheim zum Gespräch über ihre Stadt ein. Was darf bei einem Fest nicht fehlen? Was dürfte weg, damit Platz für Neues entstehen kann? Was halten wir fest und wie kann man lustvoll loslassen?

Das Projekt

vier.ruhr verbindet drei Orte in Mülheim, die voller Kunst stecken – das Theater an der Ruhr, den Ringlokschuppen Ruhr und die Mülheimer Theatertage. Sie teilen sich die Stadt und die Liebe zum Theater. Gemeinsam arbeiten sie an Stücken, die mal auf ihren Bühnen, mal in der Stadt spielen. So werden Mülheim und seine Bewohner:innen zur “vierten Bühne”. Einbringen kann sich auch jede:r in der vier.zentrale, ein Treffpunkt für Austausch und kreative Zusammenarbeit. Hier stehen die Mülheimer:innen selbst im Scheinwerferlicht.


Aktuell


Bühnen

Das Theater an der Ruhr, der Ringlokschuppen Ruhr, die Mülheimer Theatertage und die vier.zentrale haben ganz unterschiedliche Blickwinkel auf Kunst und Theater. Das spiegelt sich auch im Programm der Bühnen wider. Hier könnt ihr alle Facetten der darstellenden Künste erleben, spannenden Vorträgen lauschen und an aktuellen Debatten teilnehmen.


vier.zentrale

Der Projektraum "vier.zentrale" mit dem Namen als Schriftzug über beleuchteten Schaufenstern
Foto: Stephan Glagla

Die vier.zentrale ist der Projektraum von vier.ruhr. Hier treffen Kunst und Leben aufeinander. Ob Geflüchtete, Wissensdurstige, bürgerschaftlich Engagierte oder Bienenretter:innen – in der vier.zentrale sind alle willkommen, die etwas bewegen möchten. 


Digitales

Foto: Björn Stork (Storkfoto)

In den letzten Jahren sind einige Projekte im digitalen Raum entstanden. Hier finden sich Aufzeichnungen von Veranstaltungen, Instagram-Takeover von Gastkünstler:innen und vieles mehr.

Vergangene
digitale
Veranstaltungen